No Comments

Gamaschen sind der beste Garant dafür, dass Schnee, Schlamm und Steine nicht in die Schuhe gelangen. Wir verraten Ihnen, wodurch sich moderne Gamaschen auszeichnen und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Welche Gamasche eignet sich wofür?

Winter-/Schneeschuhwandern: Die Gamaschen sollten tiefschneetauglich und damit ausreichend hoch sein (über 40 cm in Größe L). Ein atmungsaktives Gamaschen­oberteil ist zu empfehlen. Bei Schlittenabfahrten sollte der Riemen am Unterteil sicher sitzen. Der Schnitt kann lockerer sein.

gamaschen 00Berg/Trekking: Hierzu reichen einfachere Gamaschen. Sie sollten niedriger sein und sich schnell schließen und öffnen lassen. lm Früh­jahr/Sommer ist Atmungsaktivität wichtig.

Eis/Hochtour: Hier kommt es vor allem darauf an, dass die Gamaschen sich nicht mit den Steig­eisen verhaken. Entscheidend ist daher ein guter Sitz mit schlankem Oberteil, robustem Unterteil (evtl. innen hochgezogen) und ohne innen vor­stehende Riemen. Das Oberteil ist atmungsaktiv.

Hochwertige Gamaschen sind re­lativ unkompliziert zu bedienen und sehr robust, wasserdicht und doch atmungsaktiv. Ein Fixie­rungsgurt, der unter der Sohle durchgezo­gen wird, verhindert besonders beim Ab­stieg, dass die Gamasche durch den Schnee nach oben gestreift wird. Gamaschen ohne Fixierungsgurt sind nur beim Trekking oder auf Skitour mit normaler Berghose sinnvoll.

Material im Schuhbereich

Im unteren Bereich werden die Gamaschen über den Schuhen verspannt. Beim Gehen reiben sie innen immer wieder aneinander und Steigeisenzacken können das Materi­al aufreißen. Das untere Drittel der Gama­schen besteht daher aus einem robusten Stoff wie grobem Polyester oder leichterem Nylon. Eine Beschichtung aus Polyurethan (Gummierung) macht diesen Bereich was­serdicht (abgesehen von den Nähten), aber dampfundurchlässig — weshalb er beim Ausziehen der Gamaschen häufig feucht ist. Doppellagige Unterteile sind robuster und isolieren etwas (Rab, Mammut). Speziel­len Steigeisenschutz bieten The North Face, Outdoor Research und Mountain Equipment (Unterteil innen hochgezogen).

Material am Unterschenkel

gamaschen 01Das wenig beanspruchte Oberteil der Ga­maschen besteht aus relativ dünnem Mate­rial. Die traditionelle PU-Beschichtung er­laubt keine Atmungsaktivität, sodass man bei Bewegung schnell schwitzt (Deuter; Vaude mit Wadenlüftung). Bei modernen Gamaschen besteht das Oberteil deshalb aus wasserdicht-atmungsaktivem Memb­ran-Laminat, das den Schweißdampf der Unterschenkel so gut durchlässt, dass diese meist trocken bleiben.

Gewicht, Länge und Größen

Gamaschen wiegen in Größe L (um Schuh-größe 45) in der Regel pro Paar um die 300 Gramm (Extremities 330 g), Membrangamaschen mit weniger robustem Oberteil deutlich weniger (Outdoor Research 210 g).

Gamaschen für Tiefschnee und Eisklettern sollten länger als 40 Zentimeter sein (Deuter 44-46 cm). Wer eine Über- oder Skitourenhose trägt, oder in festem Schnee (Firn, geräumter Weg) unterwegs ist, ist mit einem kürzeren Modell besser beraten.

Verschluss

Gamaschen haben normalerweise den Verschluss vorne, damit er sich leichter bedienen lässt. Nur Deuter setzt auf einen Seitenverschluss. Der Reißverschluss (RV) ist wiederum mit einer Klettabdeckung

gamaschen 04Reißverschlüsse mit Klett dichten besser ab, doch die Bedienung ist umständlicher.

versehen, mit Druckknöpfen oben und un­ten (unten würde reichen). Zwar ist es mit Knöpfen umständlicher, die Gamaschen zu verschließen. Das Aufreißen wird aber meist durch eine Lasche erleichtert (gut bei Extremities und Deuter). RVs mit Klettabde­ckung dichten zuverlässiger ab (positiv bei »Abdichtung«), sind aber umständlicher zu bedienen (negativ bei »Handhabung«) als Modelle, die auf den RV verzichten und al­lein auf ein breites Klettband setzen (z. B. Mammut und The North Face). Da Klett bei Vereisung schlecht hält, sollte man ihn auf Mehrtagetour nachts trocknen.

Abschlüsse

Ob die Gamasche oben am Bund per Rie­men (Outdoor Research nicht mit Handschuh; am besten The North Face) oder Gummizug mit Tankafixierung verschlossen wird, macht kaum einen Komfortunterschied. Die Verschlüsse der Gummizüge sind meist leichter einhändig zu bedienen, ihre Schlaufen oder Bändel können aber außen stören (bei Rab und Extremities fixierbar). Klassische Gamaschen verfügen am Schuh­abschluss über ein umlaufendes Gummi­band, mit dem sich die Länge an die Schuhe anpassen lässt (Vaude sehr variabel). Dieses wirft aber Falten, weshalb bei steigeisentauglichen Gamaschen darauf verzichtet wird. Daher sind diese Modelle in bis zu fünf Gamaschengrößen mit exakter Schuh­form erhältlich. Ein guter Kompromiss ist, nur den Fersenbereich mit einem Gummi­band zu versehen (Mammut, Extremities und The North Face).

Zughaken und Fixierungsriemen

Wird das Unterteil der Gamasche an den Schnürsenkeln der Schuhe fixiert, kann sie nicht hochrutschen — der Schnürungsbe­reich bleibt trocken. Hierbei wird ein Zug­haken von oben möglichst in die vorderste Schnürung gehängt (Mammut). Von unten in die Schnürung greifende Zughaken (Rab) sind mühsam anzubringen, können aber kaum abgehen.

gamaschen 05Der Fixierungsriemen aus zähem Neopren wird zwischen Absatz und Vorderschuh durchgezogen und auf der Außenseite der Gamasche fixiert. So steht der Riemen keiner Schnalle und keinem Steigeisen im Weg. Eine Gürtelschnalle mit Dorn ermög­licht die strengste Anpassung (v. a. Deuter und Outdoor Research). Weniger leicht festzu­ziehen aber nicht so anfällig, ist eine stufen­lose beidseitige Verstellung ohne Dorn. Der Riemen lässt sich bei Schäden einfach raus­ziehen und austauschen. Bei Rab braucht man beim Anziehen der Gamaschen nicht auf die Seiten zu achten, da der Riemen am Innenstoff angebracht ist, bei Vaude sind die Gamaschen mit links/rechts markiert.

Schnitt, Handhabung und Abdichtung

Die meisten der vorgestellten Gamaschen besitzen eine für Steigeisen optimale Form: Sie sind schlank geschnitten und sitzen innen perfekt am Schuh (v. a. Deuter, Outdoor Research), damit die Steigeisen sich nicht im Stoff verhaken. Nur die aus­gebeulten Extremities und Vaude sind trotz eines Gummibands zur Volumenredukti­on für die Verwendung mit Steigeisen we­niger geeignet.

Durch die nach vorne versetzten Ver­schlüsse ist es ein Kinderspiel, die Gama­schen anzulegen und abzunehmen. Nur bei einigen reinen Klettverschlüssen ist dies etwas beeinträchtigt (z. B. Riemenver­stellung Mammut, Zughaken Rab). Perfekt abdichtende Gamaschen besitzen einen Reißverschluss, passen sich exakt (Vaude) und lückenlos (Deuter) dem Schuh an und schließen am Unterschenkel angepasst ab. In den Details der Abschlüsse schwächeln The North Face und Rab.

Kategorien

Wetter

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

like!hanfsamenräuchermischungensensiseedsweedseedshopgorilla seed bank

More from our blog

See all posts
No Comments